Zentrale Rufnummer

für Patienten und Angehörige

0231 / 4619 - 0

Fachspezifische Rufnummern

für niedergelassene Ärzte und Krankenhäuser

Geriatrie:
0231 / 4619 - 130

Geriatrische Tagesklinik:
0231 / 4619 - 230

Innere Medizin:
0231 / 4619 - 130

Patienteneinweisung:
0231 / 4619 - 535

So finden Sie uns: Hüttenhospital gGmbH, Am Marksbach 28, 44269 Dortmund

Wie können wir Ihnen helfen?

Ihr Schnellkontakt

Hüttenhospital gGmbH
Geriatrische Tagesklinik

Am Marksbach 28
44269 Dortmund

Sekretariat: 0231 / 4619 - 130

Ärztlicher Direktor: Dr. Martin Jäger

Ärztlicher Direktor:
Dr. Martin Jäger

Ihre Ansprechpartnerin

Sandra Schulze

Sandra Schulze

Tel.: 0231 / 4619 - 118
Fax: 0231 / 4619 - 603
E-Mail: Sandra.schulze@huettenhospital.de

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Mike Schmedemann - Beschwerdemanager

Mike Schmedemann

Beschwerdemanager

Tel.: 0231 / 4619 - 127
Fax: 0231 / 4619 - 288
E-Mail: mike.schmedemann@huettenhospital.de

Serviceangebote

Familiale Pflege

Seit dem Jahr 2014 nimmt das Hüttenhospital an dem Projekt Familiale Pflege teil. Das Modellprogramm dient der Begleitung und Kompetenzförderung von Personen, deren Angehörige sich im Übergang vom Krankenhaus in die poststationäre Versorgung befinden und weiter gepflegt werden müssen. Die Pflege eines Angehörigen wird als Entwicklungsaufgabe und eigene Phase im Leben einer Familie betrachtet. Eine Herausforderung, die Familien an Ihre Grenzen bringen kann. Mit dem Projekt Familiale Pflege werden die benötigten Kompetenzen der Angehörigen in den Blick genommen und entwickelt, damit sie ihre individuelle Pflegesituation bestmöglich bewältigen können. Hierfür werden die eigene Lebenssituation, die Ressourcen und das soziale Umfeld des Patienten und der Angehörigen berücksichtigt, um so auf sie zugeschnittene Lösungsansätze zu entwickeln und umzusetzen. Alle Details der poststationären Versorgung werden mit dem Patienten und der Familie abgestimmt.

Schwerpunkt des Programms sind Information, Beratung, Praxisanleitung und Bildung im Übergang vom Krankenhaus in die familiale Versorgung.

In Zusammenarbeit mit der Universität Bielefeld und der AOK Nordwest bieten wir im Rahmen dieses Modellprojektes Initialpflegekurse sowie Demenzpflegekurse an. Damit unterstützen wir Betroffene bis zu sechs Wochen nach der Entlassung bei der Organisation und Schulung in der Pflege Ihrer Angehörigen. Dazu begleiten wir Angehörige auch nach Hause und bieten Hilfestellung in der häuslichen Umgebung.

Das Team Familiale Pflege besteht in unserem Haus aus zwei Pflegetrainerinnen: Frau Marta Oliveira und Frau Kinga Felix-Wieczorek.

Unsere Pflegetrainerinnen bieten Ihnen:

  • Erstgespräche mit den pflegenden Angehörigen zur Situationsklärung und Kontaktierung der Teilnahme am Modellprogramm
  • Familienberatungsgespräche zum Aufbau eines Pflegenetzwerkes und zur Förderung der innerfamilialen Gerechtigkeit
  • Einzelfallbezogene Pflegetrainings im Krankenhaus
  • Aufsuchende Pflegetrainings in der häuslichen Umgebung
  • Qualitätscheck vor der Entlassung zur Gestaltung stabiler Pflegesettings bezogen auf Hilfsmittel und Gestaltung der häuslichen Umgebung sowie ein Qualitätscheck nach der Entlassung zur Prüfung der gelungenen Überleitung aus dem Krankenhaus in die Familie.

Zusätzlich bieten wir in unserem Haus Initialpflegekurse und Demenzpflegekurse an. Die Kurse mit jeweils insgesamt 12 Unterrichtsstunden finden an jeweils drei Tagen statt. Geleitet werden die Kurse von unseren Pflegetrainerinnen. Am Ende der Veranstaltung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat – Tests und Prüfungen sind nicht abzulegen.

Auf Nachfrage bieten unsere Pflegetrainerinnen auch Kurse in portugiesischer und polnischer Sprache an.

Inhalte der Initialpflegekurse sind:

  • Mobilisation
  • Lagerung
  • Inkontinenz
  • Ernährung
  • Anwendung von Hilfsmitteln
  • Pflegenetzwerke
  • Zusätzlich werden Themen wie Work-Life-Balance, Psychohygiene und Selbstachtung besprochen

In unseren Demenzpflegekursen erhalten Sie Informationen zu:

  • Anamnese und Diagnostik einer Demenz
  • Demenzformen
  • Demenz und jetzt? Wie gehe ich damit um?
  • Geduld, Akzeptanz, Scham
  • Zusammenhalt, wenn es ein „Zusammen“ nicht mehr wirklich gibt
  • ROT – Realitäts-Orientierungs-Training
  • Validation und Integrative Validation
  • Netzwerke
  • Hilfsmittel

Weitere Informationen zum Modellprojekt finden Sie hier.

Die nächsten Kurse finden an den folgenden Terminen statt:

Initialpflegekurse

Block Datum Uhrzeit Ort
April 04.04.2018
11.04.2018
18.04.2018
16.00 – 19.30 Uhr Ambulanzraum 2 in der ersten Etage
Juni 06.06.2018
13.06.2018
20.06.2018
16.00 – 19.30 Uhr Ambulanzraum 2 in der ersten Etage
August 08.08.2018
15.08.2018
22.08.2018
16.00 – 19.30 Uhr Ambulanzraum 2 in der ersten Etage

Demenzpflegekurse

Block Datum Uhrzeit Ort
März 07.03.2018
14.03.2018
21.03.2018
16.00 – 19.30 Uhr Ambulanzraum 2 in der ersten Etage
Mai 09.05.2018
16.05.2018
23.05.2018
16.00 – 19.30 Uhr Ambulanzraum 2 in der ersten Etage
Juli 11.07.2018
18.07.2018
25.07.2018
16.00 – 19.30 Uhr Ambulanzraum 2 in der ersten Etage

Anmeldung und weitere Informationen

Demenzcafé – Café der Sinne

Angehörige entlasten und an Demenz erkrankte Menschen aktivieren und begleiten – dies sind die Motive aufgrund derer wir uns entschlossen haben ein Demenzcafé in unserem Haus zu implementieren. An jedem ersten und dritten Freitag im Monat öffnet das „Café der Sinne“. Im Rahmen der therapeutischen Angebote werden sowohl psychische Einschränkungen als auch mögliche Defizite im sozialen Bereich dementiell erkrankter Menschen aufgegriffen. Ebenso wird die weitere Begleitung und Unterstützung der pflegenden Angehörigen sichergestellt. Die Angebote des Demenzcafés widmen sich zweimal im Monat wechselnden Schwerpunktthemen. Die Themen beziehen sich auf die jeweiligen Jahreszeiten und dienen somit auch den dementiell erkrankten Menschen als Orientierung.

Der Nachmittag wird durch gemeinsame Mahlzeiten (Kaffee und Kuchen), Gruppenaktivitäten, Einzelbegleitung und Ruhephasen strukturiert. Dadurch soll die Gruppe gestärkt und eine entspannte, vertraute und wohnliche Atmosphäre geschaffen werden. Weitere Angebote im Rahmen unseres Demenzcafés sind Hirnleistungstraining, Erinnerungsarbeit, Aroma-Therapie und Hockergymnastik, ebenso wird gemeinsam gebacken und gemalt. Die Angebote wechseln regelmäßig, so dass unterschiedliche Interessen bedient und der Aufenthalt abwechslungsreich gestaltet werden kann.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit bei warmen Temperaturen unseren Sinnesgarten zu erkunden. Dieser Garten ist speziell darauf ausgelegt, die unterschiedlichen Sinne des Menschen anzusprechen (sehen, hören, riechen, schmecken und fühlen). Dazu werden spezielle Elemente der Gartengestaltung wie Fühlkästen und besondere Duft- und Nutzpflanzen verwendet. Ein Sinnesgarten bietet Raum für die sogenannte Gartentherapie, mit Hilfe derer geschultes Personal den Patientinnen und Patienten Sinneseindrücke bieten, das Gehirn trainieren und somit den Krankheitsverlauf einer Demenz, ebenso wie die angebotenen Aktivitäten, positiv beeinflussen kann.

Unterstützt wurde die Errichtung des Sinnesgartens durch eine Spende der Sparkasse Dortmund sowie durch bereitgestellte Mittel der Deutschen Apotheker- und Ärztebank.

Das Betreuungsteam besteht aus Fachkräften unterschiedlicher Berufsgruppen. Vertreten sind Pflegefachkräfte, Ergotherapeuten, Logopäden und Physiotherapeuten mit einer langjährigen Erfahrung in der geriatrischen Versorgung.

Die Betreuung der betroffenen Patienten findet in Gruppen mit maximal neun Teilnehmern statt. Die Kosten, die die Pflegekasse bei Vorliegen einer Pflegebedürftigkeit übernimmt, belaufen sich auf 25,00 Euro je Termin.

„Café der Sinne“ an jedem ersten und dritten Freitag im Monat

Ort: Villa des Hüttenhospitals
Uhrzeit: 14.00 – 17.00 Uhr

Anmeldung und weitere Informationen:

Angehörigengesprächskreis

Team Demenzcafé
Team Demenzcafé

Parallel zu unserem Angebot des Demenzcafés möchten wir pflegenden Angehörigen die Möglichkeit bieten, sich im Rahmen eines Gesprächskreises auszutauschen. Unterstützt durch eine erfahrene Pflegetrainerin, die emotionale und beratende Unterstützung leistet, können in einem geschützten Raum Erfahrungen und Probleme besprochen werden.

Das Angebot findet, ebenso wie das „Café der Sinne“, an jedem ersten Freitag im Monat statt. Der Angehörigengesprächskreis ist kostenfrei.

Angehörigengesprächskreis an jedem ersten Freitag im Monat

Ort: Personalcaféteria des Hüttenhospitals
Uhrzeit: 14.00 – 16.30 Uhr

Anmeldung und weitere Informationen:

Ehrenamtlicher Besuchsdienst

Als Ergänzung zu Ihrer medizinischen, pflegerischen und therapeutischen Versorgung möchte das Team des Ehrenamtlichen Besuchsdienstes Ihnen die Zeit im Krankenhaus erleichtern. Bei Interesse nimmt sich ein Mitarbeiter gerne Zeit für Sie. Die Helfer haben ein offenes Ohr für Ihre Anliegen, begleiten Sie beispielsweise zu einer Untersuchung, gehen mit Ihnen in die Caféteria oder auch auf einen Spaziergang in den Garten unserer Klinik.

Wenn Sie einen Besuch wünschen, informieren Sie einfach eine Krankenschwester oder einen Pfleger. Selbstverständlich bleibt alles, was zwischen Ihnen und den Mitarbeitern besprochen wird, vertraulich und unterliegt der Schweigepflicht.

Evangelischer Kirchenkreis Dortmund

Der Ehrenamtliche Besuchsdienst ist ein Angebot des Hüttenhospitals in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Kirchenkreis Dortmund. Die zuständigen Seelsorger sind Pfarrerin und Supervisorin Silke Konieczny sowie Pfarrer Frank Lins.

Patientenfürsprecher

Ein unabhängiger Patientenfürsprecher kann zusätzliches Vertrauen, Akzeptanz und Glaubwürdigkeit bei den Patienten schaffen. Ein Patientenfürsprecher ist unabhängig, weil er bei der Ausübung seiner Aufgabe gegenüber der Krankenhausleitung und allen anderen Stellen im Krankenhaus weisungsfrei handeln kann.

Im Hüttenhospital ist Herr Werner Jankers als Patientenfürsprecher tätig. Er ergänzt das Beschwerdemanagement und arbeitet mit ihm zusammen. Herr Jankers hat einen direkten Ansprechpartner in der Klinikleitung.

Als Patientenfürsprecher steht Herr Jankers Ihnen und Ihren Angehörigen persönlich zur Verfügung. Er nimmt Ihre Anliegen und Beschwerden entgegen und prüft sie. In seiner Funktion als Patientenfürsprecher ist Herr Jankers zur Verschwiegenheit verpflichtet und behandelt alle an ihn herangetragenen Sachverhalte vertraulich.

Gegenüber der Klinikleitung und den Beschäftigten des Krankenhauses vertritt Herr Jankers Ihre bzw. die Anliegen Ihrer Angehörigen nur im ausdrücklichen Auftrag. Sollte Herr Jankers in Ihrem Auftrag tätig werden, ist es notwendig, dass Sie ihn von der Schweigepflicht entbinden, sollte er bei der Klärung des Sachverhaltes auf Informationen von Mitarbeitern des Krankenhauses angewiesen sein, die unter die ärztliche Schweigepflicht fallen.

Herr Jankers steht Ihnen jeden Mittwoch von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr persönlich in seinem Büro zur Verfügung. Er kann auch postalisch und telefonisch kontaktiert werden. Sie erreichen Herrn Jankers unter der Telefonnummer 0231 / 4619 - 178. Anregungen und Beschwerden werden fachgerecht, unkompliziert und schnell behandelt.

Hüttenforum

Das Hüttenforum

Das Hüttenforum ist eine regelmäßig stattfindende Veranstaltung, die alle interessierten Bürger einlädt, sich über medizinische Themen zu informieren. Einmal im Monat wird ein Mitarbeiter/ eine Mitarbeiterin unseres Hauses bzw. ein externer Experte zu geriatriespezifischen Themen aus dem Bereich der Medizin und der Pflege referieren. An einen ca. einstündigen Vortrag schließt sich die Möglichkeit der Diskussion an, im Rahmen dessen Ihnen unsere Dozentinnen und Dozenten Rede und Antwort stehen. Scheuen Sie sich nicht die Möglichkeit zu nutzen, Ihre Fragen und Unsicherheiten in Bezug auf die einzelnen Themen loszuwerden. Ebenso bietet das Forum Raum, um die Arbeit im Hüttenhospital näher kennenzulernen und sich bspw. über ehrenamtliche Beteiligungsmöglichkeiten zu informieren.

Alle Angebote sind kostenfrei.

Wir freuen uns Sie in unserem Hause begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen viele interessante Nachmittage

Kommende Veranstaltungen:

Gehen verstehen

Veranstaltungsort:

Villa des Hüttenhospitals

Dozenten:

Herr Klaus Schulz und Frau Agnieszka Lidak (Physiotherapeuten im Hüttenhospital)

Anmeldung bei

(bis eine Woche vor der Veranstaltung):

Sandra Schulze
Tel.: 0231 / 4619 - 118
E-Mail: sandra.schulze@huettenhospital.de

Schluckstörungen/Dysphagie, Lungenentündung, Bolustod

Veranstaltungsort:

Villa des Hüttenhospitals

Dozent:

Herr Dr. Martin Jäger

Anmeldung bei

(bis eine Woche vor der Veranstaltung):

Sandra Schulze
Tel.: 0231 / 4619 - 118
E-Mail: sandra.schulze@huettenhospital.de

Aktivierend-Therapeutische Pflege im Hüttenhospital

Veranstaltungsort:

Villa des Hüttenhospitals

Dozentin:

Frau Karina Schacht (Gesundheits- und Krankenpflegerin im Hüttenhospital)

Anmeldung bei

(bis eine Woche vor der Veranstaltung):

Sandra Schulze
Tel.: 0231 / 4619 - 118
E-Mail: sandra.schulze@huettenhospital.de