Zentrale Rufnummer

für Patienten und Angehörige

0231 / 4619 - 0

Fachspezifische Rufnummern

für niedergelassene Ärzte und Krankenhäuser

Geriatrie:
0231 / 4619 - 130

Geriatrische Tagesklinik:
0231 / 4619 - 230

Innere Medizin:
0231 / 4619 - 130

Patienteneinweisung:
0231 / 4619 - 535

So finden Sie uns: Hüttenhospital gGmbH, Am Marksbach 28, 44269 Dortmund

Wie können wir Ihnen helfen?

Ihr Schnellkontakt

Hüttenhospital gGmbH
Geriatrische Tagesklinik

Am Marksbach 28
44269 Dortmund

Sekretariat: 0231 / 4619 - 130

Ärztlicher Direktor: Dr. Martin Jäger

Ärztlicher Direktor:
Dr. Martin Jäger

Ihre Ansprechpartnerin

Sandra Schulze

Sandra Schulze

Tel.: 0231 / 4619 - 118
Fax: 0231 / 4619 - 603
E-Mail: Sandra.schulze@huettenhospital.de

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Mike Schmedemann - Beschwerdemanager

Mike Schmedemann

Beschwerdemanager

Tel.: 0231 / 4619 - 127
Fax: 0231 / 4619 - 288
E-Mail: mike.schmedemann@huettenhospital.de

Hüttenhospital - Sinnesgarten

Sparkasse sponsert Sinnesgarten

Tolles Angebot für hochbetagte Menschen im Park des Hüttenhospitals.

25. September 2017 -

Dortmund. Einen Scheck in Höhe von 10.000 Euro hat jetzt Bernd Kompe von der Sparkasse Dortmund an René Thiemann, Geschäftsführer des Hüttenhospitals, überreicht. Das Geld ist für den neu gestalteten Sinnesgarten im Park der Dortmunder Fachklinik für Geriatrie und Innere Medizin gedacht. Im Sinnesgarten können Menschen mit und ohne Demenz Natur erleben und gleichzeitig ihre kognitiven Fähigkeiten trainieren.

Der Garten wurde von Gärtner Uwe Schwerin und dem Leitungsteam des Krankenhauses geplant. Geschäftsführer René Thiemann sagte, die Realisierung solch sinnvoller Projekte wäre ohne Spenden wie die der Sparkasse nicht möglich. Immer mehr Menschen seien hochbetagt und hätten verschiedenste gesundheitliche Einschränkungen, sowohl körperlicher, geistiger als auch seelischer Art. Insofern eröffne der Sinnesgarten jedem Besucher eine größtmögliche Bewegungsfreiheit in der Natur und gäbe Orientierung, so Thiemann. Alle fünf Sinne: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten würden in angemessener Weise aktiviert. Zudem fördere der Sinnesgarten Beweglichkeit, Kraft und Gleichgewicht älterer Menschen.

»Sehr gerne unterstützt die Sparkasse dieses Projekt«, erklärte Bernd Kompe. »Der Garten wird für alle Bürger vielfältige Nutzungsmöglichkeiten bieten«, freute er sich über das Ergebnis. Entstanden ist ein spezieller Rundweg – breit genug für Rollstuhlfahrer. Er bietet Zwischenstationen mit schattigen Sitzplätzen. Alle Elemente sind für Rollstuhlfahrer und schwer Körperbehinderte frei zugänglich. Am Wegesrand finden sich diverse Fühlkästen, gefüllt mit Tannenzapfen, Steinen oder Heu. Kräuter und eine wilde Blumenwiese sind weitere Bestandteile des Sinnesgarten – sie duften, locken Vögel und Insekten an. Das schärft alle Sinne und vermittelt Lebensfreude.

Hinzu komme, dass mit dem Pflanzen, Pflegen und Ernten für viele ältere und an Demenz erkrankte Menschen positive Erinnerungen verbunden sind. An Hochbeeten könnten das auch Rollstuhlfahrer erleben.

Der Sinnesgarten ist ebenfalls eine gute Ergänzung für das Demenzcafé, welches zweimal im Monat im Hüttenhospital angeboten wird. Zusammen mit den betreuenden Pflegekräften wird immer wieder ein Ausflug in den Sinnesgarten unternommen.

Die positiven Effekte des Gartens sollen aber der gesamten Dortmunder Bevölkerung zu Gute kommen. Besucher sind jederzeit herzlich willkommen.

Zurück